Gesetzliche Verankerung der Zeiten für die mittelbare pädagogische Arbeit (mpA)

Qualitative pädagogische Arbeit in Kindertageseinrichtungen erfordert eine angemessene Vor- und Nachbereitung. Die sogenannte mittelbare pädagogische Arbeit umfasst mehrere Aufgabenbereiche, die nicht direkt am Kind geleistet werden. Dazu gehören die Beobachtung und Dokumentation, die Zusammenarbeit mit Eltern, die Planung der individuellen Förderung und die Zusammenarbeit im Kita-Team – um nur einige zu nennen.

Vor- und Nachbereitung werden nebenbei und in der Freizeit geleistet.

Wissenschaftliche Berechungen des Berliner Kita-Instituts für Qualitätsentwicklung (2008) ergeben, dass pädagogische Fachkräfte im Land Berlin etwa 23% ihrer Arbeitszeit für die sogenannte mittelbare pädagogische Arbeit benötigen, wollen Sie die Anforderungen des Berliner Bildungsprogramms umsetzen. Gegenwärtig verfügen jedoch nur die wenigsten Fachkräfte über Zeitkontigente über zwei Stunden wöchentlich (vgl. GEW, 2012). Die Folge: Die Arbeit wird nebenbei geleistet oder mit nach Hause genommen. Darunter leiden letztlich alle, denn mangelnde Zeiten für die mittelbare pädagogische Arbeit sind eine Ursache für Erkrankungen und haben einen negativen Einfluss auf die krankheitsbedingten Fehlzeiten von Fachkräften (vgl. nifbe, 2013).

Berlin braucht ein gesunde Erzieher*innen-Gesetz!

Wir fordern daher, die mittelbäre pädagogische Arbeit in der empfohlenen Höhe von 23% der wöchentlichen Arbeistzeit im KiTaFöG zu verankern. Eine Festschreibung schafft Verbindlichkeiten für Träger der Kinder- und Jugenhilfe und wirkt über Arbeitsverträge und Dienstpläne in die Praxis hinein.

Dem Personalmangel entgegenwirken.

Eine gesetzliche Verankerung der mittelbaren pädagogischen Arbeitszeit schafft mehr Freiraum; mit geeigneten Arbeitszeitmodellen und der Option auf Homeoffice können Fachkräfte, die momentan aus familiären Gründen in Teilzeit arbeiten, Beruf und Privatleben zukünftig besser vereinen. So kann dem Personalmangel in Berliner Kindertageseinrichtungen von innen heraus begegnet werden.

Download: Unser Antrag.

Literatur

Berliner Kita-Institut für Qualitätsentwicklung (20.08.2008). Arbeitszeitbedarf für die mittelbare pädagogische Arbeit einer Erzieherin in der Kita. Endgültige Fassung. Online abrufbar unter URL http://www.beki-qualitaet.de/images/beki/downloads/ag3.13endfassung080820.pdf [04.02.2019]

GEW Berlin (2012). So viel Zeit muss sein! Wie gehts im Job? Auswertung des Fragebogens 2012. Online Abrufbar unter URL https://www.gew-berlin.de/public/media/Eins_Auswertung(1).pdf [04.02.2019]

Nifbe (2013). Gesundheitliche Belastung von ErzieherInnen – Studienergebnisse. Online abrufbar unter https://www.nifbe.de/fachbeitraege-von-a-z?view=item&id=396&catid=137&showall=1&start=0 [04.02.2019]